Unwetter in Bromberg

Datum: 12. Juni 2018 
Alarmzeit: 14:25 Uhr 
Alarmierungsart: Sirenenalarm 
Dauer: 54 Stunden 35 Minuten 
Art: Technische Einsätze 
Einsatzort: Bromberg 
Fahrzeuge: KLFA, TLFA 4000 
Weitere Kräfte: Abschnittsfeuerwehrkommandant, FF Hochwolkersdorf, FF Hollenthon, FF Oberschlatten, FF Schlag, FF Stickelberg, FF Wiesmath, Gemeinde, Polizei, Straßenmeisterei 


Einsatzbericht:

Unwetter über Bromberg

Am Dienstag, dem 12. Juni 2018, um 14:25 Uhr wurde die Feuerwehr Bromberg zu einem Einsatz wegen Unwetter nach Oberschlatten alarmiert. Was die Kameraden, die nach kurzer Zeit mit Tank- und Kleinlöschfahrzeug ausrückten, zu diesem Zeitpunkt noch nicht wussten: es war erst der Anfang einer wahren Serie an Einsätzen, die die schweren Gewitter in den kommenden Stunden und Tagen zur Folge hatten.

Zahlreiche Einsätze nach Unwetter

Zu der eigentlichen Einsatzadresse konnte die Feuerwehr Bromberg gar nicht zufahren, da die Straße in Oberschlatten bereits durch die Wasser- und Schlammmassen, die den Schlattenbach innerhalb kürzester Zeit zu einem reißenden Fluss verwandelten, bereits überflutet war. Nachdem ab diesem Zeitpunkt laufend zusätzliche Einsatzadressen gemeldet wurden, forderte die Einsatzleitung Oberschlatten neben den zuerst alarmierten Feuerwehren Bromberg und Oberschlatten zur Unterstützung die Wehren Schlag, Hochwolkersdorf, Wiesmath, Hollenthon und Stickelberg an. Nach einer ersten Lagebesprechung wurden die Feuerwehren auf die Einsatzstellen aufgeteilt und sobald die Straßen wieder halbwegs befahrbar waren, wurde umgehend mit den Aufräumarbeiten begonnen.

Weitere Unwetter sollten folgen

Während die Arbeiten in vollem Gange waren, braute sich gegen Abend bereits das nächste Gewitter zusammen, das aber zum Glück keine zusätzlichen Schäden anrichtete.

Nachdem die schlimmsten Unwetterschäden beseitigt waren, rückten die Feuerwehren am späten Abend wieder in ihre Gerätehäuser ein, um am folgenden Tag in aller Frische mit den Aufräumarbeiten fortzusetzen.

Als am frühen Nachmittag ein Ende der Arbeiten zumindest schon in Sicht war, kam die große Ernüchterung. Gegen 15:30 Uhr ging das nächste Unwetter über der Gemeinde Bromberg nieder. Alles, was durch die Einsatzkräfte und zahlreiche unterstützende Privatpersonen in mühevoller Arbeit bereits aufgeräumt und gesäubert wurde, wurde von den nächsten Wassermassen wieder überschwemmt.

Die Aufräumarbeiten begannen von vorne und werden teilweise noch bis zum Wochenende andauern.

100te untentgeltliche Einsatzstunden

Alleine die Feuerwehr Bromberg hatte zwölf Einsatzstellen abzuarbeiten. Hinzu kommen die zahlreichen Einsätze der übrigen alarmierten Feuerwehren.

Insgesamt leisteten in den Tagen während und nach den Unwettern im gesamten Bromberger Gemeindegebiet von Oberschlatten bis Unterbromberg 7 Feuerwehren mit ihren Fahrzeugen und unzähligen Mitgliedern hunderte freiwillige und unentgeltliche Einsatzstunden, unterstützen von den Mitarbeitern der Gemeinde Bromberg, der Straßenmeisterei, sowie zahlreichen Privatpersonen.

Danke!

Ein ganz großer Dank gilt eben diesen Einsatzkräften, die sich teilweise extra Urlaub nahmen und unter schwierigsten Umständen die Schäden der Unwetter beseitigten.

Fotos

Berichte weiterer Feuerwehren:

Berichte auf der Homepage des Bezirksfeuerwehrkommandos: